Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: sackjeseech.com - [das köwiboard]. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mäthes

Administrator

Beiträge: 20 583

Registrierungsdatum: 17. August 2012

Wohnort: Königswinter

Lieblingsclub: Borussia Dortmund

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 4. April 2006, 10:59

Großbrand in Königswinterer Bahnhofstraße

Großbrand alarmiert 100 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst

Aufwendige Suche nach vermissten Personen bei Feuer in Mehrfamilienhaus


Der Brand des Dachgeschosses und des Treppenraumes eines dreieinhalb geschossigen Gründerzeithauses in der Königswinterer Altstadt hat in der Nacht zu Sonntag einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Die Bewohner konnten augenscheinlich das Objekt rechtzeitig unverletzt verlassen. Von den 18 dort gemeldeten Mitbürgern blieb der Verbleib von 2 Personen in der Nacht unklar. Wegen Einsturzgefahr konnte das Haus zunächst nicht mehr betreten werden. Die Menschen kamen bei Freunden und Verwandten unter bzw. mussten vom Ordnungsamt in einem Hotel untergebracht werden.

Um 0.28 Uhr in der Sonntagnacht wurden Feuerwehr und Rettungsdienst zu dem Brand in der Bahnhofstraße 25 alarmiert. Mehrere Anrufer hatten bei Feuerwehr und Polizei von einer Rauchentwicklung aus dem Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses berichtet. Schlafende Menschen wurden von anderen geweckt und verließen das Haus. Die ersten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, die wenige Minuten später eintrafen, fanden eine völlig unklare Situation vor. So gab es widersprüchliche Aussagen darüber, ob nun alle Menschen das Haus verlassen hatten. Aus dem Dachgeschoss stieg Rauch auf, aus dem rückseitigen Treppenraum bereits Flammen. Versuche, über die Treppe vorzudringen, gelangen bereits nicht mehr, da diese teilweise vor den Augen der Einsatzkräfte zusammenstürzte. Die unter Preßluftatmer vorgehenden Wehrleute mussten zum Schutz des eigenen Lebens den Hausflur verlassen, da ihnen brennende Gegenstände entgegenkamen. Treppenhaus und Dachgeschoss standen gegen 0.43 Uhr lichterloh in Flammen. So war die Suche nach Personen wie auch die Brandbekämpfung nur noch von außen möglich. Drehleitern aus Bonn und Bad Honnef wurden von Einsatzleiter, Stadtbrandinspektor Michael Bungarz, genauso nachgefordert, wie ein Großaufgebot des Rettungsdienstes verschiedener Hilfsorganisationen aus dem Kreisgebiet.

Schlafende Menschen aus den Nachbargebäuden wurden geweckt und zum Verlassen ihrer Wohnungen aufgefordert. Die Feuerwehr ging mit bis zu 5 C-Rohren über die Drehleitern aus Königswinter und Bad Honnef, die Hinterhöfe und Balkone der nebenstehenden Häuser vor. So konnte das Feuer in Dachgeschoss und Treppenraum um 1.02 Uhr unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen verhindert werden. Parallel stiegen Brandschützer über Leitern auf der Vorder- und Rückseite auf und schlugen auf der Suche nach möglicherweise noch im Haus befindlichen Personen Scheiben ein. Von 18 im Objekt gemeldeten Personen konnten 16 registriert werden. Der Verbleib von 2 Menschen, die in der Dachgeschosswohnung gemeldet waren, blieb unklar. Hier konnte in der Nacht niemand eine Aussage treffen, ob sie zum Zeitpunkt des Brandausbruchs zu Hause waren. Für die Evakuierten standen Feuerwehrfahrzeugen bereit. Später kamen sie bei Freunden und Bekannten unter. Für 4 Menschen vermittelte das Ordnungsamt Hotelzimmer.

Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Da die Anwohner alle unverletzt blieben, konnten die zahlreichen Kräfte des Rettungsdienstes gegen 2 Uhr ihren Heimweg antreten. Um 2.35 Uhr war das Feuer, u.a. mehrere schwer zugängliche Brandnester im Dachstuhlbereich, aus. Eine Brandwache blieb bis in die Morgenstunden vor Ort. Während der Löscharbeiten hatte die Löschgruppe Bockeroth am Feuerwehrgerätehaus Altstadt für mögliche Paralleleinsätze in Bereitschaft gestanden. Im Einsatz befanden sich 100 Kräfte von Rettungsdienst, Polizei sowie den Einheiten Altstadt, Ober- und Niederdollendorf, Ittenbach und Bockeroth der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter. Unterstützung kam von Kräften der Feuerwehren Bad Honnef und Bonn, sowie des Kreisfeuerwehrhauses. Stadtbrandinspektor Michael Bungarz leitete die Brandbekämpfung. Kreisbrandmeister Walter Jonas unterstützte ihn hierbei.

Treppenhaus und Dachgeschoss des Hauses aus der Jahrhundertwende wurden fast vollständig zerstört. Durch Löschwasser wölbten sich die Lehmdecken gefährlich, so dass das gesamte Objekt wegen Einsturzgefahr derzeit nicht mehr betreten werden kann. Mitarbeiter der Energieversorgungsunternehmen stellten aus Sicherheitsgründen die Versorgung des Hauses ein. Die Polizei versiegelte die Brandstelle und wird die weiteren Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen. Von Seiten der Feuerwehr kann hierzu wie auch zur Schadenshöhe keine Auskunft gegeben werden.

Quelle

Mäthes

Administrator

Beiträge: 20 583

Registrierungsdatum: 17. August 2012

Wohnort: Königswinter

Lieblingsclub: Borussia Dortmund

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 4. April 2006, 11:01

Nachlöscharbeiten am Morgen abgeschlossen

Brandobjekt kann aus statischen Gründen nicht betreten werden


Der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr beim Wohnhausbrand in der Königswinterer Bahnhofstraße endete am Sonntagmorgen gegen 9.30 Uhr. Die restliche Nacht waren 8 Kräfte des Löschzugs Altstadt vor Ort geblieben, um zahlreiche Brandnester im Dachgeschoss zu löschen. Letztlich trat der Löscherfolg erst ein, als das Dachgeschoss mit einem Schaumteppich überzogen wurde. Da das Gebäude wegen möglicher Einsturzgefahr nicht mehr betreten werden darf, konnten diese Arbeiten nur von oben über die Drehleiter erfolgen. Am Morgen hatte ein Vertreter der Bauordnungsbehörde das Objekt in Augenschein genommen. Er stellte fest, dass die Reste des ausgebrannten Dachstuhls standsicher wären. So konnte auf eine vollständige Sperrung der Bahnhofstraße verzichtet werden. Das weitere Schicksal des Gebäudes entscheidet sich am Montag nach weiteren statischen Untersuchungen. Es ist momentan unbewohnbar.

Die Kriminalpolizei begann mit ihren Arbeiten. Zum in der Nacht unklaren Verbleib von zwei im Objekt gemeldeten Männer kann von Seiten der Feuerwehr keine Auskunft gegeben werden. Hier wird an die Polizei Bonn und dort evtl. am Sonntag gewonnener Erkenntnisse zum Aufenthaltsort verwiesen.

Am Sonntagmorgen waren die Bewohner der Altstadt um 7.40 Uhr durch Sirenengeheul erneut aus dem Schlaf gerissen worden. Die Brandmeldeanlage der Firma Hayes Lemmerz hatte Alarm ausgelöst. Während ein Teil der Wehrleute als Brandwache am Objekt Bahnhofstraße verblieben, fuhren andere Kräfte in das Werk. Hier konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Ein überhitzter Strahler hatte in einer Produktionsstätte die Rauchmelder ausgelöst. Die Anlage wurde durch Mitarbeiter abgeschaltet. Ein Einsatz der Feuerwehr war hier nicht mehr notwendig.

Quelle

Mäthes

Administrator

Beiträge: 20 583

Registrierungsdatum: 17. August 2012

Wohnort: Königswinter

Lieblingsclub: Borussia Dortmund

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 4. April 2006, 11:04


Nils

Junggesellen

Beiträge: 1 346

Registrierungsdatum: 6. Februar 2004

Wohnort: Celle

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 4. April 2006, 11:21

Wer wurde denn da verletzt?!? :(

Mäthes

Administrator

Beiträge: 20 583

Registrierungsdatum: 17. August 2012

Wohnort: Königswinter

Lieblingsclub: Borussia Dortmund

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 4. April 2006, 11:48

Keine Ahnung! Vielleicht ist ja später noch ein Beteiligter online, der uns aufklären kann.

Boldt

Dollendorfer

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 30. November 2003

Wohnort: Oberdolendorf/Deutschland

Lieblingsclub: 1.FC Köln

  • Nachricht senden

6

Freitag, 7. April 2006, 19:30

Soweit ich weiß der kleine Italiener aus NDD.Dem ist wohl irgendwas heißes hinten in den Mantel gefallen.

Thema bewerten